iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil: 29.05.2011
Die Stadttambouren Wil mit den Uniformen aus 1830 sind die Exoten unter den mittelalterlichen Artisten, welche die Zeit um 1200 nachleben.
Die Stadttambouren Wil mit den Uniformen aus 1830 sind die Exoten unter den mittelalterlichen Artisten, welche die Zeit um 1200 nachleben.

Artisten am Wiler Hof-Spektakel
Wer musiziert am Wiler Hof-Spektakel?
Ueli Merz
Auf der Bühne des Dorfplatzes, in der Altstadt und auf der Arena im Lager musizieren Spieler und Gaukler, auf die wir jetzt einen Blick werfen.

Der Blick in das mittelalterliche Wochenende lebt zu einem schönen Teil von den zahlreichen Schaustellern, die mit Musik und Schauspielerei das Volk unterhalten. Den Klängen von Flöte, Schalmei und Leier lauschen Gross und Klein und wagen gerne ein Tänzchen. Die Stimmung ist friedlich und gelöst.

Kel Amrûn
Die Musikgruppe mit Berner Dialekt bringt sofort Schwung in die Menge. Mit den ersten Takten tanzen die Gewandeten zu spanischen Pilgerliedern, den Cantigas de Santa Maria. Thomas' quäkender Dudelsack dominiert, daneben spielt Michael die bauchige Bouzuki und Lukas auf die Schalmei, Aline singt und trommelt auf der Darabuca, die sie zwischen den Beinen hält. Thomas Bertschy trommelt auf der Davul, einer Basstrommel aus dem Balkan und Orient.

Flugträumer
Die Flugträumer sind eine Artistengruppe, Gaukler, die ihre Darbietungen mit Musik begleiten. Sebastien du Baguette du Pompon, "das Wattestäbchen" und Rüben Montpellier aus Montpellier sind Jongleure, Donde est Diabolo, genannt Ben Eichinger alias "das Krafthörnchen", hangelt am roten, an einem Ast befestigten Vertikaltuch, weit über den Köpfen, begleitet von Jean-Baptiste Correlle mit Gitarre und Anna Magdalenas Gesang. Sie kämen aus Paris, der Stadt der Liebe und Träume. Die vielen Kinder freuten sich über die lockeren Sprüche und halfen beim Jonglieren tatkräftig mit.

Stadttambouren Wil
Die Exoten unter mittelalterlich Gewandeten waren die Wiler Stadttambouren in ihren historischen Uniformen aus dem Jahre 1830.Die Trommler und Claironspieler erhielten viel Applaus für ihr Programm.

Spandieratori
Aus Italien, aus der Provinz Parma hergereist zogen die Spandieratori e Musici durch die Stadt. Auf der Reitwiese schwangen sie die rot-blau gemusterten Fahnen zur Trommelbegleitung. Zu Zweit, zu Viert und in der grossen Gruppe präsentierten sie Kampf und Zusammenspiel mit viel ansprechender Athletik.

Tibetréa
Die Musik von Tibetréa begleitet germanische Geschichten. Elisabeth von den Schafen lädt die Zuhörer zur Musik ein. Zum bretonischen Kreistanz dreht der Leiermann seine Leier, Martin Magnus spielt die Trompete und Mirán der Poet entlockt den Saiten der Cister sphärische Melodien zum Takt der Davul von Thorin. In der Altstadt ist diesmal keine Bühne aufgebaut, sodass die Musik im Trubel beinahe untergeht.

Es sind noch weitere Künstler unterwegs wie die Musiker aus Tilia von der Musikschule Lindenhof Wil. Auf dem Hofplatz werden Holzinstrumente und tönerne Blasinstrumente feilgeboten.
Das Spektakel lebt von der Musik, der Kunst, von den mittelalterlichen gekleideten Teilnehmern und den vielen Besuchern, denen auch nichts an Essen und Trinken fehlt. Der Sonne sei Dank für das unterhaltsame mittelalterliche Wochenende.


Die Berner Liedermacher Kel Amrûn spielen mit Dudelsack und Bazouka auf der Reitwiese auf.
Die Berner Liedermacher Kel Amrûn spielen mit Dudelsack und Bazouka auf der Reitwiese auf.

Die Flugträumer sind Gaukler, Artisten mit Musikbegleitung, denen die Kinder beim Jonglieren mithelfen.
Die Flugträumer sind Gaukler, Artisten mit Musikbegleitung, denen die Kinder beim Jonglieren mithelfen.

Die Spandieratori e Musici aus der Provinz Parma präsentieren spät mittelalterliche Tradition.
Die Spandieratori e Musici aus der Provinz Parma präsentieren spät mittelalterliche Tradition.

Tibetréa aus dem süddeutschen bringen mit Folklore die Besucher zum Kreistanz.
Tibetréa aus dem süddeutschen bringen mit Folklore die Besucher zum Kreistanz.

Die Flugträumer animieren schon am Mittag die ersten Besucher.
Die Flugträumer animieren schon am Mittag die ersten Besucher.

Der Leiermann von Tibetréa spielt auf seiner Drehleier.
Der Leiermann von Tibetréa spielt auf seiner Drehleier.

Es gibt noch viel mehr zu erleben als Musik zu hören.
Es gibt noch viel mehr zu erleben als Musik zu hören.

Zwei zufriedene Besucher.
Zwei zufriedene Besucher.

Kel Amrûns Sängerin Aline mit der Darabuca.
Kel Amrûns Sängerin Aline mit der Darabuca.

Mittelalterlicher Schutz vor Elektrosmog?
Mittelalterlicher Schutz vor Elektrosmog?