iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil/Kirchberg: 21.05.2017
Die drei Bestklassierten: David Jansen, Raphael Josef und René Bähler<br>
Die drei Bestklassierten: David Jansen, Raphael Josef und René Bähler


Präsident der IG Wiler Sport Martin Senn gratuliert Selina Büchel, am Start für die Stadt Wil, beim Zieleinlauf.<br>
Präsident der IG Wiler Sport Martin Senn gratuliert Selina Büchel, am Start für die Stadt Wil, beim Zieleinlauf.


Lauf nach Wil ein voller Erfolg
Als Erster erreichte David Jansen die Ziellinie im Sportpark Bergholz, gefolgt von Raphael Josef und René Bähler.
nicolas Stillhard
Bei der Gemeinde-Challenge Gemeinde Kirchberg – Stadt Wil am Sonntag gab es Schnellere und Langsamere, doch alles in allem nur Gewinner. Das Wetterglück, gute Organisation und 2'700 euphorische Teilnehmer sorgten für einen aussergewöhnlichen Bewegungsanlass.

Jeder achte Kirchberger am Start
Die Gemeinde Kirchberg hatte sich mit der Stadt Wil einen harten Gegner für die Gemeinde-Challenge Wil-Kirchberg ausgesucht. Schlussendlich überquerten mehr Wilerinnen und Wiler die Ziellinie der 11 km langen Strecke. Von den 3’008 Angemeldeten gingen 1’732 für die Gemeinde Wil an den Start.

Die Kirchberger vermochten aber einen grösseren Bevölkerungsanteil zu mobilisieren: 12.5% aller Kirchbergerinnen und Kirchberger nahmen teil, in Wil waren es mit 6.5% etwas weniger. Am Schluss einigte man sich auf ein Unentschieden. Ob des gelungenen Anlasses hätten die Kirchberger jedoch sicher auch mit einer knappen Niederlage gut leben können. Das gute Wetter, perfekte Laufbedingungen und 2’700 motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgten für Hochstimmung.

Jansen war der Schnellste
Als Erster erreichte David Jansen, der im grünen Trikot von Wil lief, die Ziellinie im Sportpark Bergholz mit einer Zeit von 0:38:20. An zweiter und dritter Stelle liefen Raphael Josef und René Bähler ins Ziel ein, ebenfalls beide für Wil. Schnellster Kirchberger war Luca Lanzendorfer. Den allermeisten ging es aber nicht darum, zu den ganz Schnellen zu gehören. «Dabei sein ist alles» lautete das Motto, denn schliesslich geht es beim Projekt «Kirchberg bewegt», im Rahmen dessen die Gemeinde-Challenge aufgegleist wurde, nicht primär um Leistung, sondern darum, möglichst viele Leute dazu zu bringen, durch Sport Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern.

Organisiert wurde darum ein aussergewöhnlicher Bewegungsanlass und nicht ein normales Rennen, wie Martin Senn, Präsident der IG Wiler Sport und OK-Mitglied, erklärte: «Wenn es um ein Rennen geht, erreicht man nicht viele Leute. Mit Familie und Freunden sich bewegen können, dieser Gedanke ist wichtig.»

Gute Organisation und Prominenz verhelfen zum Erfolg
Die Organisatoren Walter Baumann und Martin Senn, die zu zweit das überaus schlanke OK bildeten, und Helferinnen und Helfer von Gemeinden und Vereinen, die sie unterstützten, haben ganze Arbeit geleistet. Alles funktionierte reibungslos. «Ich habe bisher nur positives gehört. Die Stimmung war super, genauso wie das ganze Feeling und die vielen guten Begegnungen und Gespräche. Ich denke, das machen wir wieder!», dankte Jutta Röösli, Vorsteherin des Departements für Bildung und Sport, den Organisatoren im Namen der Stadt.

Für das grosse Interesse sorgte unter anderem auch der Umstand, dass viele prominente Einwohnerinnen und Einwohner von Wil und Kirchberg mit gutem Beispiel vorangingen und ordentlich die Werbetrommel für den Event gerührt hatten, darunter Leichtathletin Selina Büchel, OL-Läufer Martin Hubmann, die Behindertensportler Sandra Graf und Thomas Huber sowie Gemeindevertreterinnen und -vertreter von Wil und Kirchberg.
Auch Stadtpräsidentin Susanne Hartmann nahm die rund 11 km zu Fuss in Angriff. <br>
Auch Stadtpräsidentin Susanne Hartmann nahm die rund 11 km zu Fuss in Angriff.


Rollstuhlfahrer konnten eine verkürzte Strecke absolvieren. Hier erste Rollstuhlfahrer beim Zieleinlauf.
Rollstuhlfahrer konnten eine verkürzte Strecke absolvieren. Hier erste Rollstuhlfahrer beim Zieleinlauf.

David Jansen absolvierte die Strecke am schnellsten.<br>
David Jansen absolvierte die Strecke am schnellsten.


Die OL-Läufer Martin Hubmann und Pirmin Schneider liefen erwartungsgemäss mit den Besten mit.
Die OL-Läufer Martin Hubmann und Pirmin Schneider liefen erwartungsgemäss mit den Besten mit.

Die 2'700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllten die Sportanlage Bergholz.<br><br>
Die 2'700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllten die Sportanlage Bergholz.



Ein Shuttlebus von WilMobil brachte die Läuferinnen und Läufer aus Wil an den Start nach Kirchberg und nach dem Rennen die Kirchbergerinnen und Kirchberger wieder zurück.
Ein Shuttlebus von WilMobil brachte die Läuferinnen und Läufer aus Wil an den Start nach Kirchberg und nach dem Rennen die Kirchbergerinnen und Kirchberger wieder zurück.

Im Zielraum gab es Verpflegung und Getränke bei der Festwirtschaft.<br>
Im Zielraum gab es Verpflegung und Getränke bei der Festwirtschaft.