iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Oberbüren: 02.07.2017
Die Mitglieder der  Musikgesellschaft Oberbüren durften in ihren neuen Uniformen zum Parademusik-Wettbewerb antreten.<br>
Die Mitglieder der Musikgesellschaft Oberbüren durften in ihren neuen Uniformen zum Parademusik-Wettbewerb antreten.


Die Konzertvorträge fanden in der Mehrzweckhalle Thurzelg statt. Auf dem Bild die Stadtharmonie Wil.<br><br>
Die Konzertvorträge fanden in der Mehrzweckhalle Thurzelg statt. Auf dem Bild die Stadtharmonie Wil.



Attraktive Blasmusik am Kreismusiktag
Im Rahmen der 1200-Jahrfeier organisierte Oberbüren den Kreismusiktag
Ernst Inauen
Am Kreismusiktag wiederholte die Musig Lenggenwil mit der Tages-Höchstnote 89,9 in der Kategorie traditionelle Parademusik den Vorjahressieg. Die Musikgesellschaft Niederhelfenschwil eroberte mit der Note 89,0 bei der Ausführung mit Evolution erneut den Wanderpokal.

Im Rahmen der 1200-Jahrfeier des Dorfes Oberbüren bestritten die Musikvereine der Region Wil den Kreismusiktag in der jubilierenden Gemeinde. Die Organisatoren profitierten vom Wetterglück und konnten das Programm wie geplant durchführen. Am Samstagnachmittag fanden in der Mehrzweckhalle des Oberstufenzentrums Thurzelg die Konzertvorträge statt. Acht Vereine aus dem Kreis Wil und der jurassische Gastverein Bure präsentierten sich mit ihren Darbietungen der Jury. Die kompetenten Experten Daniel Bichsel und Suso Mattle bewerteten nach den vorgeschriebenen Kriterien abwechslungsweise die Konzertvorträge.

Wertvolle Standortbestimmung
Die Konzertvorträge sind Momentaufnahmen und sind für die Vereine eine wertvolle Standortbestimmung. Sie helfen Fehler zu vermeiden und das Niveau zu verbessern. Diesmal wurde auf eine Rangierung verzichtet. Die stille Bewertung besprachen die Experten mit den Dirigenten und Vereinsverantwortlichen. Sie beurteilten die Vorträge nach den Kriterien Stimmung und Intonation, Rhythmus und Metrum, Dynamik und Klangausgleich, Tonkultur, Technik und Artikulation, musikalischer Ausdruck sowie Interpretation. Zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer genossen die Darbietungen und sparten nicht mit dem verdienten Applaus. Die Speakerin Marianne Bernhardsgrütter stellte die einzelnen Vereine und ihre Selbstwahlstücke vor. Sie überraschte den welschen Gastverein mit einer perfekten französischen Vorstellung.

Vorträge auf hohem Niveau
Die Harmoniemusik Flawil in Harmoniebesetzung eröffnete unter der Leitung von Christoph Diem die musikalischen Vorträge mit dem Stück „Antarctica“. Die Spielgemeinschaft Jonschwil-Lütisburg mit Dirigent Franz Sutter wählte den Titel „Where the River flows“. Dirigent Andreas Signer interpretierte mit der Stadtharmonie Wil die interessante Komposition „Downtown Divertimento“. Der Verein zählt 45 Mitglieder und spielt in der zweiten Stärkeklasse. Seit über 40 Jahren dirigiert Heinz Felix die Bürgermusik Zuzwil. Er wählte als Selbstwahlstück „Pearl Harbour“. In Harmoniebesetzung trat die Musikgesellschaft Bichwil-Oberuzwil unter der Leitung von Dominik Eugster mit „Adventure“ auf. Die MG Niederhelfenschwil als Brass Band hinterliess unter der temperamentvollen Leitung von Marcel Eggler mit „Inclusion“ einen überzeugenden Eindruck.

Bure mit Verspätung
In Harmoniebesetzung traten die 45 Mitglieder des Musikvereins Uzwil-Henau an. Unter der Stabführung von Fabian Wirth liessen sie das Stück „Terra Vulcania“ erklingen. In gewohnt ausgezeichneter Form präsentierte sich auch die Brass Band Formation Musig Lenggenwil mit Dirigent Josef Meienhofer und dem Stück „Fire in the Blood“. Einen weiten Weg hatte der Gastverein Fanfare L’Amicale aus Bure mit einiger Verspätung hinter sich. Deshalb bildete das Corps unter der Leitung von Vincent Michelat den Abschluss der Konzertvorträge. Sie interpretierten in Harmoniebesetzung das Stück „Eiger (Journey to the Summit)“. Nach kurzer Pause verschob sich das musikalische Geschehen auf die Unterzihlstrasse.

Wetterglück zur Marschmusik
Auf grosses Interesse stiess am späten Nachmittag der Parademusik-Wettbewerb. Beidseits der Strasse säumten sehr viele Interessierte die Marschroute. Neun Kreisvereine und die zwei Gastvereine Niederbüren und Niederwil nahmen daran teil. Als Fachexperte bewertete Fabian Wohlwend die Marschdisziplin, was zusammen mit dem Resultat der beiden Musikexperten eine Maximalpunktzahl von 100 ermöglicht hätte. Vier Vereine wählten Parademusik mit Evolutionen, die übrigen entschieden sich für die traditionelle Ausführung. Die attraktiven Vorführungen waren für das zahlreiche Publikum der Höhepunkt. Petrus war den Organisatoren gut gesinnt und bescherte ihnen trockenes Wetter.

Beliebte Marschmusik
Die Musikantinnen und Musikanten der MG Oberbüren unter der Leitung von Patrik Arnold eröffneten in ihren neuen, schmucken Uniformen den Wettbewerb. Die MG Niederhelfenschwil, die Bürgermusik Zuzwil und die MG Bichwil-Oberuzwil wählten die Ausführung mit Evolution. Sie zeigten zum Teil neue, spektakuläre Marschelemente. In traditioneller Form marschierten die Harmoniemusik Flawil, die Spielgemeinschaft Jonschwil-Lütisburg, die Stadtharmonie Wil, die Musig Lenggenwil und der Musikverein Uzwil-Henau. Die Jury setzte einen strengen Massstab an, sodass kein Verein über 90 Punkte kam.

Kantonale Veteranen
Im voll besetzten Festzelt spielte die MG Niederbüren unter der Leitung von Reto Stäbler bis zum Beginn des Unterhaltungsprogramms begeisternde Blasmusik. Als weiterer Höhepunkt des Kreismusiktages fand vor der Rangverkündigung die Veteranenehrung statt. Kreispräsident Roland Vetsch ernannte drei Musikanten zu kantonalen Veteranen. Martin Jung, MG Oberbüren, Oliver Büchi, Harmoniemusik Flawil und Stefan Zehnder, Bürgermusik Jonschwil durften auf der Bühne die Ehrung und die Gratulationen entgegen nehmen. Der Kreispräsident gratulierte den Oberbürern zum Jubiläum und würdigte den enormen Einsatz der Organisatoren und des Helferteams. Ein Grusswort richtete auch OK-Präsident Roger Niedermann an die Festgemeinde. Er dankte auch den grosszügigen Sponsoren, ohne die ein Fest dieser Grössenordnung nicht möglich wäre.

Niederhelfenschwil und Lenggenwil
Bei der mit Spannung erwarteten Rangverkündigung stieg die Stimmung im Festzelt. Grund zum Feiern hatten erneut die Musikvereine der Gemeinde Niederhelfenschwil. Den Pokal für den Sieger der Marschmusik mit Evolution durfte nach einer glanzvollen Darbietung erneut die MG Niederhelfenschwil übernehmen. Bei den Darbietungen Marschmusik traditionell wurde die Musig Lenggenwil mit 89,9 Punkten am höchsten bewertet. Das erfolgreiche Korps konnte damit den Vorjahrestitel ebenfalls verteidigen. Den Pokal weihten die Lenggenwiler Musikantinnen und Musikanten gleich vor Ort gebührend ein.

RANGLISTE
Marschmusik mit Evolution
1. Rang: MG Niederhelfenschwil, 89 Pt.; 2. MG Bichwil-Oberuzwil, 83,3 Pt. 3. BM Zuzwil, 82,3 Pt.; 4. MG Oberbüren, 77,7 Pt.
Marschmusik traditionell 1. Rang: Musig Lenggenwil, 89,9 Pt.; 2. MV Uzwil-Henau, 85 Pt.; 3. Stadtharmonie Wil, 82,6 Pt.; 4. Jonschwil-Lütisburg, 79 Pt.; 5. HM Flawil, 78,6 Pt.
Gastvereine: MG Niederbüren, 85,6 Pt.; MG Niederwil, 85,3 Pt.

<br><br><br>





Roger Niedermann, OK-Präsident der 1200-Jahrfeier.<br><br><br><br><br><br><br><br>
Roger Niedermann, OK-Präsident der 1200-Jahrfeier.









Die Konzertvorträge zogen viel Publikum an.<br><br><br><br><br><br><br><br>
Die Konzertvorträge zogen viel Publikum an.









Bei der Darbietung der Musig Lenggenwil waren auch Solisten im Einsatz.<br><br><br><br><br><br><br><br>
Bei der Darbietung der Musig Lenggenwil waren auch Solisten im Einsatz.









Grosser Applaus für die Konzertvorträge.
Grosser Applaus für die Konzertvorträge.

Die Pokalgewinner von links: MG Niederhelfenschwil mit Präsident Xaver Angehrn und Dirigent Marcel Eggler, in der Mitte Kreispräsident Roland Vetsch, rechts: Musig Lenggenwil mit Dirigent Josef Meienhofer und Präsident Christian Senn.<br>
Die Pokalgewinner von links: MG Niederhelfenschwil mit Präsident Xaver Angehrn und Dirigent Marcel Eggler, in der Mitte Kreispräsident Roland Vetsch, rechts: Musig Lenggenwil mit Dirigent Josef Meienhofer und Präsident Christian Senn.


Fahneneinzug
Fahneneinzug

Die drei neuen Kantonalveteranen, von links: Martin Jung, Stefan Zehnder, Oliver Büchi.
Die drei neuen Kantonalveteranen, von links: Martin Jung, Stefan Zehnder, Oliver Büchi.

Die MG Niederhelfenschwil zeigte spannende Evolutionen.
Die MG Niederhelfenschwil zeigte spannende Evolutionen.

Die Musig Lenggenwil erhielt die Höchstnote bei der traditionellen Parademusik.
Die Musig Lenggenwil erhielt die Höchstnote bei der traditionellen Parademusik.

Musikgesellschaft Bichwil-Oberuzwil.
Musikgesellschaft Bichwil-Oberuzwil.

Die drei Experten: vorne Fabian Wohlwend, hinten von links: Daniel Bichsel und Suso Mattle sowie die Sprecherin Yvonne Kleger.
Die drei Experten: vorne Fabian Wohlwend, hinten von links: Daniel Bichsel und Suso Mattle sowie die Sprecherin Yvonne Kleger.

Gastverein Niederbüren
Gastverein Niederbüren

Bürgermusik Zuzwil
Bürgermusik Zuzwil