iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 14.11.2017
Sie informierten an der Versammlung der FDP Uzwil: Gemeinderat Ruedi Müller, Bruno Lusti, Präsident der Ortspartei, und Daniele Ventaglio, OK-Präsident der Riga 18.
Sie informierten an der Versammlung der FDP Uzwil: Gemeinderat Ruedi Müller, Bruno Lusti, Präsident der Ortspartei, und Daniele Ventaglio, OK-Präsident der Riga 18.

Die finanzielle Situation der Gemeinde Uzwil: links die ansteigende kumulierte Verschuldung (bis 2020 auf 27 Millionen Franken), rechts das abnehmende Eigenkapital (bis 2020 auf 10 Millionen Franken).
Die finanzielle Situation der Gemeinde Uzwil: links die ansteigende kumulierte Verschuldung (bis 2020 auf 27 Millionen Franken), rechts das abnehmende Eigenkapital (bis 2020 auf 10 Millionen Franken).

FDP Uzwil fordert Personaleinsparungen
Die FDP Uzwil diskutierte über das Gemeindebudget 2018 und liess sich über den Grossanlass Riga 18 informieren
Josef Bischof
Hatte die FDP Uzwil als treibende Kraft schon mehrmals die Senkung des Steuerfusses gefordert, so ist ihr diesmal der Gemeinderat zuvorgekommen. Ohne entsprechenden Antrag aus Parteikreisen schlägt er eine Senkung um 7 Prozent auf 133 Prozent vor. FDP-Präsident Bruno Lusti aber hakte nach und zeigte sich überzeugt, dass mit dem neuen Gemeindehaus Personaleinsparungen möglich seien. Daniele Ventaglio, OK-Präsident der Riga 18, erläuterte den Stand der Vorbereitungen für die nächstjährige Industrie- und Gewerbeausstellung und verblüffte mit der Ankündigung, die Patrouille Suisse könnte ein Höhepunkt werden.

Gemeinderat Ruedi Müller begann seine Erläuterungen zum Gemeindebudget 2018 mit der Feststellung, dass die Gemeindebehörde für die Budgetierung in allen Bereichen grosse Sorgfalt aufgewendet habe.

Zusätzlicher Schulraum nötig
Der Bildungsbereich beansprucht den Löwenanteil (53 Prozent) der Aufwendungen. Ein grosser Spielraum besteht hier nicht. Zuzug von Familien bringt höhere Steuereinnahmen. Mehr Kinder brauchen dafür mehr Schulraum und mehr Lehrpersonen. Im kommenden Jahr müssen eine zusätzliche Kindergartenklasse und eine neue Kleinklasse eröffnet werden. Im Budget sind 115’000 Franken für einen Bürocontainer enthalten. Für die Planung von weiterem Schulraum beim Herrenhof ist ein Projektierungskredit von 300'000 Franken vorgesehen.

Umnutzung des Gemeindehauses
Das jetzige Gemeindehaus an der Flawilerstrasse 2 steht künftig den Sozialen Diensten zur Verfügung. Dazu braucht es bauliche Anpassungen im Aufwand von 680'000 Franken. Dieser relativ hohe Betrag wird unter anderem mit Verbesserungsmassnahmen für die Sicherheit begründet. Auch muss ein Treppenlift eingebaut werden, damit das Gebäude behindertengerecht ist.

Ruedi Müller führte eine ganze Reihe weiterer Investitionen an. So etwa die Aussenrenovation der Turnhalle Neuhof, die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Turnhallendach (beides zusammen annähernd 1 Million Franken), den Projektierungskredit für den Kindergarten Wiesental (80'000 Franken), den Ersatz der Salzsilos beim Werkhof (200'000 Franken), zwei Parkplatzprojekte, die Erneuerung der Kanalisation Büelstrasse und Hochwassersanierungen.

Aufwendiges Gesundheitswesen
Die Aufwendungen im Gesundheitswesen fallen auch auf Gemeindeebene ins Gewicht. So ist der Budgetposten für die Pflegefinanzierung im Vergleich zum letzten Jahr um 350'000 Franken gestiegen. Auch für die Spitex ist ein grösserer Aufwand absehbar.

Das bei einer Reduktion des Steuerfusses um 7 Prozent vorgesehene Defizit von 217'000 Franken, was nicht ganz einem Steuerprozent entspricht, ist nach Ansicht von Ruedi Müller verkraftbar. Die Gemeinde habe Kredite zu günstigen Konditionen beschaffen können. Bis 2020 ist eine Verschuldung von 27 Millionen Franken vorgesehen. Ziel sei aber, die kumulierte Verschuldung nicht über 30 Millionen anwachsen zu lassen.

Tempo 30: Kontrollen gefordert
Die im Budget vorgesehene Investition von 200'000 Franken für die Tempo-30-Zone Niederuzwil-West war nicht bestritten. Zu reden aber gab die Nichteinhaltung der Geschwindigkeitslimite in bereits realisierten Tempo-30-Zonen. Zwei Votanten forderten vehement vermehrte Kontrollen in diesen Zonen.

Riga 18 mit vielen Glanzpunkten
Vor einem guten Jahr hat Daniele Ventaglio die Mitglieder des Organisationkomitees der Riga 18 erstmals zusammengerufen. Zwei Drittel der Vorbereitungszeit sind verstrichen. In einem halben Jahr muss die Industrie- und Gewerbeausstellung Riga 18 auf dem Fussballplatz Schi in Niederuzwil bereit sein.

Aus der Schilderung der Vorbereitungsarbeiten des OK-Präsidenten wurde klar, welch immense Arbeit nötig war und noch ist, bis der Grossanlass auf dem Messegelände durchgeführt werden kann. Zwar konnte das OK auf Erfahrungen von der Riga 12 zurückgreifen. Indes soll die Riga 18 nicht einfach eine Kopie der Vorgängerausstellung sein, sondern neue Akzente aufweisen und Impulse vermitteln.

Messe mit 100 Ausstellern
Träger der Ausstellung sind die drei Gewerbevereine von Uzwil, Oberuzwil und Oberbüren. Nach der ursprünglichen Idee wäre diesmal Oberbüren als Messeplatz an der Reihe gewesen. Davon sei man aber abgekommen, weil der Fussballplatz Schi in Niederuzwil bezüglich der Ausmasse und der Lage ideal sei.

Von den 100 Ständen seien nur noch acht bis zehn leer. Daniele Ventaglio ist überzeugt, dass sie noch belegt werden können. Bisher seien alle Aussteller Mitglieder der organisierenden Vereine, es gebe aber auch weitere Interessenten.

Hauptsponsor: Arbeitgebervereinigung
Hauptsponsor der Riga 18 ist die Arbeitgebervereinigung (AGV) der Region Uzwil. Weitere Hauptsponsoren sind die Raiffeisenbank Regio Uzwil und die St. Galler Kantonalbank Uzwil. Die Raiffeisenbank wird mit einem eigenen Zelt präsent sein. AGV, Kantonalbank und Raiffeisenbank werden geschlossene Abendveranstaltungen durchführen.

Für das Thema Berufsbildung wird ein 300 Quadratmeter grosses Zelt zur Verfügung stehen. Das Eventzelt wird doppelt so gross sein. Auf dem Messegelände wird das Autogewerbe mit sechs Garagen vertreten sein. Weiter sind vier Beizli, fünf Foodstände, eine Treffpunktbar und ein Bierwagen im Gelände vorgesehen. Der Sonntag ist als Familientag geplant.

Kommt die Patrouille Suisse?
Die Riga 18 soll eine Messe der Superlative werden. Daniele Ventaglio bemüht sich um die Patrouille Suisse. Deren Chef sollte auf dem zentralen Messeplatz informieren, die Flugzeuge über das Gelände donnern. Auf die Zusage wartet der OK-Präsident noch.

Geplant sind thematische Anlässe. Beispielsweide eine Frisuren- und Modeschau, ein Zigarren- und Whisky-Anlass oder ein Live-Cooking-Event. Die Ausstellung soll nicht nur Gewerbetreibende, sondern die ganze Bevölkerung ansprechen.

Das sechsköpfige OK der Riga 18 unter der Leitung von Daniele Ventaglio: Ernst Dobler (Finanzen), Cora Hollenstein (Marketing), Carole Morellon (Aussteller), Markus Mahler (Messebetrieb) und Jörg Kurmann (Gastronomie).
Das sechsköpfige OK der Riga 18 unter der Leitung von Daniele Ventaglio: Ernst Dobler (Finanzen), Cora Hollenstein (Marketing), Carole Morellon (Aussteller), Markus Mahler (Messebetrieb) und Jörg Kurmann (Gastronomie).

Das illustrierte Budgetheft der Gemeinde Uzwil.
Das illustrierte Budgetheft der Gemeinde Uzwil.

Riga 18: Ein Höhepunkt des kommenden Jahres.<br>
Riga 18: Ein Höhepunkt des kommenden Jahres.