iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Eppenberg/Bichwil: 26.11.2017
Die Club-Hütte auf dem Hemberg hat im abgelaufenen Vereinsjahr neue Besitzer gefunden.
Die Club-Hütte auf dem Hemberg hat im abgelaufenen Vereinsjahr neue Besitzer gefunden.

Der Vorstand konnte über ein erfreuliches Vereinsjahr berichten. v.l. Bert Baldegger, Vreni Angst, Präsident Stefan Koller, Heidi Meile und Karin Angst.
Der Vorstand konnte über ein erfreuliches Vereinsjahr berichten. v.l. Bert Baldegger, Vreni Angst, Präsident Stefan Koller, Heidi Meile und Karin Angst.

Die Skiclub-Hütte ist Geschichte
Mit der Stilllegung des Ski-Liftes verlor auch die Ski-Hütte auf dem Hemberg die Funktion, ein Verkauf drängte sich auf.
Niklaus Jung
Der Skiclub Eppenberg-Bichwil schloss an der Hauptversammlung vom Samstag auf dem Eppenberg mit der Auflösung der Hüttenkommission das letzte Kapitel der kürzlich verkauften Ski-Hütte auf dem Hemberg ab. Mit der Auflösung der Hüttenkommission wollte Vreni Angst nach gut 25 Jahren Hüttenchefin auch aus dem Vorstand entlassen werden. Dank optimalem Verkaufserlös konnte die Clubkasse mit einem namhaften Betrag aufgebessert werden.

25 Mitglieder fanden sich zur Abwicklung der Traktanden der Hauptversammlung ein. Präsident Stefan Koller musste ob der Veräusserung der Ski-Hütte die Traktandenliste verlängern, weil daraus auch eine Statutenanpassung notwendig wurde.

Unvergessliches Nostalgie-Skirennen
In seinem Jahresbericht liess Präsident Stefan Koller das Vereinsjahr nochmals Revue passieren. Bereits der erste Anlass, die traditionelle Snow-Party auf dem Eppenberg habe zahlreiche Clübler angelockt. Das bereits 7. Nostalgie-Skirennen am Eppenberg, normal am 1. Januar, musste auf den 22. Januar verschoben werden. Dafür zeigten sich an diesem Tag die Schneeverhältnisse wie auch das Wetter von seiner besten Seite. Eindrücklich hätten sich nicht allein die Nostalgiker, sondern auch die vielen Zuschauer der Rennstrecke entlang gezeigt.

Wegen Schneemangel, schlechtem Wetter, organisatorischen Problemen musste Koller über eine ganze Reihe Absagen von Anlässen berichten. Der Sommeranlass führte die Mitglieder zur Werkstatt der Furka Dampfbahn in der Benningerhalle. Im September fand der letzte Teil des Rückbaus des Skiliftes Starkenbach statt mit der Sprengung der Fundamente durch das Militär. Gut nachbarlich endete das Vereinsjahr mit dem Besuch des 75-Jahrjubiläums des Ski-Clubs Flawil.

Kapitel Ski-Hütte Hemberg ist abgeschlossen
Die Ski-Hütte Hemberg hatte bekanntlich ihre Funktion verloren, nachdem der Ski-Lift Starkenbach still gelegt wurde. Die Veräusserung der Hütte ist bereits abgeschlossen und brachte dem Club einen namhaften Gewinn. Die 93 Anteilscheine im Wert von 500 Franken konnten mit einem Mehrwert ausbezahlt werden. Die Hüttenchefin Vreni Angst hatte allerdings einige Probleme mit der Abwicklung, da nach 45 Jahren 21 Anteilscheine bei den Besitzern nicht mehr vorhanden waren. Kaum jemand hatte mit einer Auszahlung mehr gerechnet.

Hüttenchefin Vreni Angst beschrieb in ihrem Jahresbericht das abgelaufene und letzte Hüttenjahr als überaus spannend. Vielen Mitgliedern habe sie mit der Auszahlung eine besondere Freude machen können. Weil auch die Hüttenkasse über Anteilscheine verfügte, konnte ein Zustupf verbucht werden. Das Vermögen des Ski-Club stieg damit um einen namhaften Betrag an. Für Vreni Angst endete damit das Hüttenamt nach gut 25 Jahren im Einsatz. Beim Thema Wahlen wurde auch die Auflösung der Hüttenkommission festgestellt.

Anpassungen der Organisation
Karin Angst informierte über die Details der Clubkasse, welche jeweils durch die Mitgliederbeiträge gespiesen wird. Beschlossen wurde, die bisherige Hüttenkasse mit der Club-Kasse zusammen zu führen.

Notwendig wurde weiter eine Änderung der Statuten mit dem Streichen des Artikels „Hüttenkommission“. Aus der Hüttenkommission bleibt Bert Baldegger dem Vorstand erhalten.

Unter Mutationen informierte der Vorsitzende über sechs Austritte von Mitgliedern. Im laufenden Jahr musste in Folge Todesfall auch vom Gründerpräsident Toni Rüegg Abschied genommen werden. Bei der GPK musste Eveline Wohlgensinger ersetzt werden. Aus der Versammlung stellte sich Rolf Hildebrand als Ersatz zur Verfügung.

Jahresprogramm und Ehrungen
Bereits im Dezember startet der erste Anlass mit dem Skitest mit EGE Sport beim Skilift Horn-Weissbad. Snow-Party, Skitag, Säntistour, ein Genusstag im Mai und ein Tagesausflug auf den Stoss sind die weiteren Programmpunkte.

Abschliessend wurden die abtretenden Mitglieder der Hüttenkommission und GPK- Mitglied Eveline Wohlgensinger mit eine Präsent geehrt und verabschiedet.

Dem offiziellen Programm folgte ein schmackhafter Imbiss aus der Eppenberg-Küche. In froher Runde schloss die Versammlung. Draussen fielen passend zum Anlass die ersten Schneeflocken.
Präsident Stefan Koller führt bereits mehrere Jahre den Verein.
Präsident Stefan Koller führt bereits mehrere Jahre den Verein.

Ein besonderer Dank galt der abtretenden Hüttenchefin Vreni Angst.
Ein besonderer Dank galt der abtretenden Hüttenchefin Vreni Angst.

Der Vorstand neu ohne Mitglieder aus der Hüttenkommission. v.l. Bert Baldegger, Stefan Koller, Heidi Meile und Vreni Angst. Es fehlt Vize Urs Schönauer.
Der Vorstand neu ohne Mitglieder aus der Hüttenkommission. v.l. Bert Baldegger, Stefan Koller, Heidi Meile und Vreni Angst. Es fehlt Vize Urs Schönauer.

Bert Baldegger, bisher Mitglied der Hüttenkommission, bleibt dem Vorstand erhalten. Bekanntlich auch Organisator des Nostalgie-Skirennens.
Bert Baldegger, bisher Mitglied der Hüttenkommission, bleibt dem Vorstand erhalten. Bekanntlich auch Organisator des Nostalgie-Skirennens.

Mit der über 45 Jahren geführten Skihütte standen eine ganze Reihe Chargierte im Einsatz. Im Bild die Hüttenkommission und der Vorstand.
Mit der über 45 Jahren geführten Skihütte standen eine ganze Reihe Chargierte im Einsatz. Im Bild die Hüttenkommission und der Vorstand.