iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 26.11.2017
Sie standen Adrian Müller Red und Antwort: Thomas Müller, Schweizermeister und Ehrenpräsident des BC Uzwil, Thomas Wapp, Olympiateilnehmer 1996 und 17-facher Elite-Schweizermeister, Cendrine Hantz, aktuelle NLA-Spielerin und zweifache NLA-Schweizermeisterin und Liselotte Blumer, Europameisterin Fraueneinzel 1980 und 48-fache Elite-Schweizermeisterin.
Sie standen Adrian Müller Red und Antwort: Thomas Müller, Schweizermeister und Ehrenpräsident des BC Uzwil, Thomas Wapp, Olympiateilnehmer 1996 und 17-facher Elite-Schweizermeister, Cendrine Hantz, aktuelle NLA-Spielerin und zweifache NLA-Schweizermeisterin und Liselotte Blumer, Europameisterin Fraueneinzel 1980 und 48-fache Elite-Schweizermeisterin.

Speziell engagiert: Trainer Iztok Utrosa, Nationalliga-A-Spielerin Cendrine Hantz und Kathrin Germann, Nachwuchschefin.
Speziell engagiert: Trainer Iztok Utrosa, Nationalliga-A-Spielerin Cendrine Hantz und Kathrin Germann, Nachwuchschefin.

Erfolge beflügeln und verpflichten
Der Badmintonclub Uzwil hat an seinem Supporter-Tag ehemalige und aktuelle Sportgrössen zu Wort kommen lassen
Josef Bischof
Der Badmintonclub Uzwil hat am letzten Novembersonntag zu einem Supporter-Tag ins Hotel Uzwil eingeladen. Langjährige Gönner und Matchbesucher, Vorstandsmitglieder und Helfer haben sich eingefunden. In einer Talkrunde wurde auf die vor dreissig Jahren durch den BC Uzwil organisierte Schweizer Meisterschaft zurückgeblickt. Im Blickpunkt standen aber auch erfolgreiche Badmintonspieler. Sie zeigten auf, was es braucht, damit auch in Zukunft Spitzenergebnisse erzielt werden könnten. Erfolg wurde dem Team gewünscht, das im Anschluss das NLA-Spiel gegen Adliswil zu bestreiten hatte. (Auch der 6. Spieltag ging dann 7:1 für Uzwil aus.)

Der Höhepunkt des letzten Jahres war für den BC Uzwil das Jubiläum des 50jährigen Bestehens. In diesem Jahr hat man sich neben dem sportlichen Ziel, den dritten Schweizer Meistertitel zu erreichen, die Festigung eines Supporter-Clubs auf die Fahne geschrieben. Personen, die zum BC Uzwil eine enge Verbindung haben, waren vorgängig eines NLA-Spiels ins Hotel Uzwil eingeladen.

Badminton-Hochburg seit Jahrzehnten
Präsident Jürg Schadegg wies bei seiner Begrüssung auf den Stellenwert des BC Uzwil hin. Der 1966, also vor 51 Jahren gegründete Club habe sich rasch zu einem mitgliederstarken Verein entwickelt. Besonderes Gewicht sei auf die Nachwuchsförderung gelegt worden. Dank 40jähriger Zugehörigkeit zur Nationalliga A sei Uzwil zu einer eigentlichen Badminton-Hochburg geworden. Obwohl sich heute zahlreiche weitere Sportvereine um Mitglieder bemühten, habe der BC Uzwil seine Mitgliederzahl stabil halten können.

Der zweimalige Gewinn der Schweizer Meisterschaft habe Impulse vermittelt. Mit dem dritten Titel darf der Club liebäugeln, steht das NLA-Team doch nach fünf Spieltagen ungeschlagen an der Spitze.

Ein denkwürdiger Grossanlass
Adrian Müller, der dem Club schon in verschiedenen Chargen gedient hat, blickte auf die Schweizer Meisterschaft zurück, welche der BC Uzwil vor dreissig Jahren organisiert hat. Er tat dies nicht ohne Grund. Zum einen war es ein Grossanlass mit 2000 begeisterten Zuschauern. Zum anderen waren manche der anwesenden Supporter 1987 schon als Spieler, Funktionäre oder Zuschauer dabei und sahen die damaligen Leistungen nochmals ins Rampenlicht gerückt. Allen voran OK-Präsident Kurt Schadegg und der damalige Präsident und NLA-Spieler Thomas Müller.

Durch die Eltern animiert
Zwei Spielerinnen und zwei Spieler stellten sich anschliessend den Fragen von Adrian Müller. Lieselotte Blumer, die einzige Teilnehmerin, welche nie beim BC Uzwil gespielt hat, ist durch ihre Eltern zum Badminton gekommen. Ihre Sporen hat die Baslerin beim Badmintonclub der Firma Ciba abverdient. Auch Thomas Wapp, ein weiteres Schweizer Badminton-Idol, führt den Beginn seiner Sportkarriere auf seine Eltern zurück. Cendrine Hantz ist mit ihrer Mutter sogar schon ins Muki-Badminton eingetreten.

Thomas Müller hat mit Eishockey begonnen und ist erst in der Lehre zum Badminton gekommen. Der aussergewöhnliche sportliche Erfolg ist allen jedoch nicht einfach in den Schoss gefallen. Sie schreiben ihn Talent und gezieltem, hartem und ausdauerndem Training zu.

Nachwuchssportlern geben sie überdies den Rat, ehrlich zu sich selber zu sein. Wenn die Ziele trotz bestem Einsatz nicht erreicht werden könnten, müsse der Traum von einer Karriere als Spitzensportler begraben werden.

Freude am Sport zählt
Wer Preissummen im Spitzentennis oder Transfersummen im Profi-Fussball hört, stellt unweigerlich die Frage, was wohl Spitzensportler in anderen Disziplinen verdienten. Im Badminton beispielsweise, das beteuerten die Podiumsteilnehmer unisono, könne man nicht reich werden. Triebfeder müsse die Freude am Sport sein.

Dafür bezeichneten die beiden Männer, beide in Spitzenpositionen tätig, die sportliche Laufbahn als Lebensschulung. Thomas Müller, der im BC Uzwil als Präsident, Trainer und Spieler gewirkt hat, sieht sich in seiner heutigen Aufgabe mit den gleichen Problemen konfrontiert. Er müsse Mitarbeiter führen sowie selbständig, risikobereit und zielorientiert handeln.

«Ich bleibe dem BCU treu»
Cendrine Hantz ist nach ihrer KV-Lehre in Uzwil nach Bern umgezogen. Sie hatte die ganze Juniorenzeit beim BC Uzwil durchlaufen und spielt seit ihrem 16. Lebensjahr als Stammspielerin in der Nationalliga A des BC Uzwil. Hier werde sie auch bleiben, sagte sie: «Ich fühle mich wohl, nicht nur im A-Team, auch im ganzen Verein. Ich bleibe dem BC Uzwil treu.»
Adrian Müller ist Supporterverantwortlicher des BC Uzwil. Er hat die Talkrunde geleitet. Bei der Schweizer Meisterschaft, welche der Club vor dreissig Jahren durchgeführt hat, war er Turnierleiter.
Adrian Müller ist Supporterverantwortlicher des BC Uzwil. Er hat die Talkrunde geleitet. Bei der Schweizer Meisterschaft, welche der Club vor dreissig Jahren durchgeführt hat, war er Turnierleiter.

Jürg Schadegg ist Clubpräsident und Sportchef des Nationalliga-A-Teams.
Jürg Schadegg ist Clubpräsident und Sportchef des Nationalliga-A-Teams.

Marco Panza steht Jürg Schadegg als Vizepräsident zur Seite.
Marco Panza steht Jürg Schadegg als Vizepräsident zur Seite.

Kurt Schadegg, bekannt als seinerzeitiger Trainer des FC St. Gallen, hat einst auch dem BC Uzwil geholfen, den Liga-Erhalt zu sichern. Die Schweizer Meisterschaft in Uzwil vor 30 Jahren hat er als OK-Präsident gemanagt.
Kurt Schadegg, bekannt als seinerzeitiger Trainer des FC St. Gallen, hat einst auch dem BC Uzwil geholfen, den Liga-Erhalt zu sichern. Die Schweizer Meisterschaft in Uzwil vor 30 Jahren hat er als OK-Präsident gemanagt.

Der BC Uzwil rief, und die Personen, welche sich mit dem Club seit Jahren verbunden fühlen, kamen in grosser Zahl.
Der BC Uzwil rief, und die Personen, welche sich mit dem Club seit Jahren verbunden fühlen, kamen in grosser Zahl.

Im Kreis der Supporter auch zwei Mitglieder, welche bei der Gründung 1966 dabei waren: Brigitte und Sepp Geser.
Im Kreis der Supporter auch zwei Mitglieder, welche bei der Gründung 1966 dabei waren: Brigitte und Sepp Geser.

Der Supporterverantwortliche Adrian Müller begrüsst Thomas Wapp und Liselotte Blumer, Teilnehmer an der Talkrunde.
Der Supporterverantwortliche Adrian Müller begrüsst Thomas Wapp und Liselotte Blumer, Teilnehmer an der Talkrunde.

Generationenübergreifendes Engagement: Sohn und Vater Jürg und Kurt Schadegg.
Generationenübergreifendes Engagement: Sohn und Vater Jürg und Kurt Schadegg.

Iztok Utrosa zeigte den Stand des NLA-Teams auf: Ungeschlagen nach sechs Spieltagen.
Iztok Utrosa zeigte den Stand des NLA-Teams auf: Ungeschlagen nach sechs Spieltagen.