iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
IGP Arena, Wil: 01.12.2017


Nur noch zwei Chancen
Hoffen auf einen versöhnlichen Jahresabschluss
Gianluca Lombardi
Das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2017 steht am Samstag an. Der FC Wil empfängt als Tabellenletzter den starken Aufsteiger vom Zürichsee. Nach einer Klatsche zum Saisonstart haben sich die Gäste kontinuierlich gesteigert und stehen zurecht auf dem 4. Platz. Es wartet ein schwieriger Jahresabschluss auf die Wiler.

Hand aufs Herz – wer hätte vor einigen Monaten gedacht, dass Rapperswil-Jona nach 16 Spielen bereits 15 Punkte vor dem FC Wil liegt? Während der Aufsteiger bisher eine starke Saison spielt, hinken die Gastgeber bisher ihren Ansprüchen hinterher. Nur 8 Punkte aus den ersten 16 Spielen ist eine katastrophale Bilanz. Zumindest resultatmässig stehen die Zeichen ganz klar auf Abstieg.

Umso wichtiger ist es, dass die Äbtestädter nun einen versöhnlichen Jahresabschluss kreieren und so, mit ein wenig mehr Selbstvertrauen in die lange Winterpause gehen dürfen. Eine der letzten zwei Chancen bietet sich am 2. Dezember um 19:00 Uhr in der IGP Arena. Unter der Leitung von Schiedsrichter Pascal Erlachner tragen die Wiler ihr letztes Heimspiel 2017 aus.

Ein Jahr zum Vergessen

Insgesamt darf man wohl ungehemmt von einem Seuchenjahr sprechen. Die Anzahl Siege seit Silvester lässt sich an einer Hand(!) abzählen! Ein solches Jahr darf sich nicht wiederholen, ansonsten wird ein sportlicher Abstieg unumgehbar. Man ist also gut beraten, am Samstag einen ersten Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Nach wie vor fehlen dem FC Wil die verletzten Baumann, Hamdiu, Huber, Illazi, Lombardi und Sacirovic. Aber auch Rapperswil muss mit Falciano, Kubli, Mustafi, Staubli Teixeira (alle verletzt) und Pecci (gesperrt) auf einige Akteure verzichten. Beide Mannschaften überzeugen aber grundsätzlich mit ihren starken Kollektiven, die Gäste jedoch deutlich erfolgreicher als das Heimteam.

Viel Positives ohne Ertrag

Wer die Spiele des FC Wil in dieser Saison verfolgt hat, ist sicher teilweise ratlos. Häufig stellte man die willigere und bessere Mannschaft. Genau so oft scheiterte man aber an mangelnder Chancenauswertung oder individuellen Fehlern in den Abwehrreihen. Es ist folglich nur eine Frage der Zeit, bis der Erfolg nach Wil zurückkehrt. Zeit, die dem FC Wil aber langsam davonläuft.

Am 20. September trafen die Teams ein erstes Mal aufeinander. In einem äusserst ausgeglichenen Spiel trennten sich die beiden Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden. Die jüngste Entwicklung und Ausgangslage verspricht in diesem zweiten Duell Tore. Beide Teams müssen Gewinnen, um den Anschluss an die Teams vor Ihnen nicht zu verlieren.