iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Zuzwil: 22.12.2017
Auf der ganzen Länge der Unterdorfstrasse soll ein Trottoir erstellt werden.
Auf der ganzen Länge der Unterdorfstrasse soll ein Trottoir erstellt werden.

Projekt Sanierung Unterdorfstrasse Zuzwil kommt voran
In der Sanierung der Unterdorfstrasse sind zahlreiche Sicherheitsmassnahmen integriert.
gk
Das Tiefbauamt des Kantons St.Gallen unterbreitet für die Sanierung der Unterdorfstrasse, Abschnitt Lichtsignalanlage Grünegg bis Einlenker Ausserdorfstrasse, das Projekt für ein Betriebs- und Gestaltungskonzept. Die Sanierung soll 2,7 Millionen Franken kosten, der Gemeindeanteil beträgt knapp 790‘000 Franken. Der Kreditbeschluss des Gemeinderates untersteht dem fakultativen Referendum. Mit dem Baubeginn kann im 2019 gerechnet werden.

Die Kantonsstrasse ab der «Grünegg-Kreuzung» bis zum Gemeindehaus soll saniert werden. Das Tiefbauamt des Kantons St.Gallen hat für den Abschnitt bis zum Einlenker Ausserdorfstrasse ein Betriebs- und Gestaltungskonzept (BGK) erstellen lassen.

Das BGK soll einerseits der Strassenfunktion und den verkehrlichen Bedürfnissen gerecht werden und andererseits einen umweltverträglichen und flüssigen Verkehrsbetrieb gewährleisten. Die bestehenden Strukturen und Nutzungen werden gebührend berücksichtigt sowie gestalterische Aufwertungen angestrebt.

Rückblick
Der Gemeinderat hat im September 2015 vom BGK und den Projektplänen des kantonalen Tiefbauamtes Kenntnis genommen. Die Bevölkerung wurde an einer Veranstaltung im November 2015 sowie im Zuzwil-aktuell informiert.

Aufbauend auf dem Bericht sowie dem Vorprojekt vom September 2016 hat die Brühwiler AG Bauingenieure und Planer, Gossau, im Auftrag des Kantons das Bauprojekt erarbeitet. Diverse kantonale Fachstellen wie auch die Kantonspolizei, Abteilung Verkehrstechnik, haben dazu Stellung genommen. Zusätzlich wurde für die Erstellung des Projekts ein Lichtplaner beigezogen.

Ist-Zustand
Die heutige Fahrbahn weist eine Breite von 5,6 bis 6,8 Metern auf. Über den gesamten Abschnitt zeigen sich Belagsschäden und -verformungen, Flicke, Risse und Spurrinnen. Die Substanz des Oberbaus ist in Bezug auf die Schichtdicken grösstenteils genügend. Die Randabschlüsse sollen ersetzt werden.

Sicherheitsrelevante Anpassungen
Mit einem beidseitig durchgehenden Trottoir und einem neu platzierten Fussgängerstreifen mit Mittelinsel im Bereich «ehemalige Post/Pizzeria Bella Italia» wurde den sicherheitsrelevanten Aspekten hohe Beachtung geschenkt. Die Fussgängerstreifen bei der Wiesengrund- und der Sternenstrasse werden aufgehoben.

Bei allen Strasseneinmündungen werden Trottoirüberfahrten realisiert. Ebenso wurde darauf geachtet, dass bei allen Grundstückausfahrten die notwendigen Sichtzonen eingehalten werden. Die Parkplätze werden so angeordnet, dass das Rückwärtsfahren über Gehwege in die Kantonsstrasse nicht mehr notwendig ist und diese die Sicht nicht einschränken. Die Verkehrssicherheit wird damit massgeblich erhöht.

Notwendige Massnahmen
Auf dem gesamten Sanierungsabschnitt mit einer Länge von 600 Metern soll der Asphalt auf der Fahrbahn und dem Trottoir vollständig ersetzt werden. Die Postautohaltestelle beim Knoten Grünegg wird leicht Richtung Norden verschoben. Im Bereich der Pizzeria «Bella Italia» werden neue Fahrbahnhaltestellen entstehen. Die Parkplätze beim Restaurant wie auch beim Feuerwehrdepot werden neu angeordnet. Zwischen der Wiesengrund- und der Sternenstrasse ist ein Mehrzweckstreifen geplant. Zusätzlich wird beim Einlenker in die Sternenstrasse das Trottoir angepasst.

Landerwerb und Terminplan
Für die Umsetzung des Bauprojekts müssen etwa 550 Quadratmeter Land von Dritten erworben werden. Während der Bauzeit werden knapp 2‘900 Quadratmeter Land vorübergehend beansprucht. Mit einzelnen betroffenen Grundeigentümern wurden erste Gespräche geführt und Verträge abgeschlossen.

Nach Ablauf des fakultativen Referendums wird der Regierungsrat des Kantons St.Gallen das Projekt genehmigen und zur öffentlichen Planauflage freigeben. Anschliessend folgen allfällige Einspracheverhandlungen sowie die konkreten Landverhandlungen. Diese werden durch das Tiefbauamt des Kantons St.Gallen, Abteilung Grundstückgeschäfte, geführt. Aus heutiger Sicht scheint die Umsetzung des Projekts im Jahr 2019 realistisch.

Kosten
Die Gesamtkosten für die Umsetzung des Projekts belaufen sich auf total 2,746 Millionen Franken. Gemäss Kantonsratsbeschluss leistet die politische Gemeinde 35 Prozent an die anrechenbaren Kosten. Insgesamt ergibt dies einen Kostenanteil von 788‘400 Franken für die Gemeinde Zuzwil.

WEITERE THEMEN
Zum Jahreswechsel 2017

«Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.»
(Mutter Teresa)

Schon bald gehört das erste Jahr der Amtsdauer 2017 bis 2020 der Vergangenheit an. Der Jahreswechsel bietet Gelegenheit, zurückzuschauen. Ich hoffe, dass Sie auf viele wertvolle und schöne Begegnungen im Jahr 2017 zurückblicken können. Das Jahr 2017 bedeutete den Anfang einer neuen Amtsdauer. Der Gemeinderat hat im Mai 2017 mit der Festlegung der Strategie die Weichen für die nächsten vier Jahre gelegt. Einige Projekte konnten bereits im ersten Jahr in Angriff genommen werden. Viele Herausforderungen liegen noch vor uns und müssen noch bewältigt werden.

Persönliche Begegnungen nehmen ab und der Austausch erfolgt mehr und mehr auf elektronischer Ebene. Für diese Art der Kommunikation müssen die Voraussetzungen geschaffen werden. Die Gemeinde Zuzwil tut dies mit dem Projekt «FTTH» (Fiber to the home). Dieses ist gut angelaufen und in den letzten Tagen konnte ein erstes Etappenziel erreicht werden: Die ers-ten Glasfasernetz-Anschlüsse in den Gebieten «Sunnepark» und «Grünring» wurden in Betrieb genommen.

Persönliche Begegnungen zwischen Jung und Alt fördern soll der neue Begegnungsplatz beim Schulhaus Wiesengrund. Noch vor den Sommerferien konnten die Bauarbeiten abgeschlossen werden und im August 2017 folgte die feierliche Einweihung. Der Platz lädt ein, einander zu begegnen und gemeinsam zu verweilen und bietet die Möglichkeit, eine Runde «Boccia» oder Tischtennis zu spielen. Nutzen Sie doch auch einmal die Gelegenheit und verbringen Sie gemütliche Stunden auf dem neuen Platz!

Persönliche Begegnungen und wertvolle Kontakte finden auch in den Zuzwiler Vereinen sowie in der Schule statt. Dazu wird eine entsprechende Infrastruktur benötigt. Eine Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger hat Ende November 2017 dem Kredit für den Bau einer neuen Dreifachturnhalle zugestimmt. Während der Bauphase gilt es nun, etwas «zusammenzurücken» und die Zeit bis zur Einweihung der neuen Halle zu überbrücken.

Bei der Sanierung von Strassen ist die Begegnung zwischen Autofahrern und schwächeren Verkehrsteilnehmern mehr und mehr ein Thema. Mit der Sanierung der Ifangstrasse konnte der Verkehr beruhigt werden. Im Zentrum steht die Umsetzung des Betriebs- und Gestaltungskonzeptes Unterdorfstrasse (BGK) an. Die Federführung liegt hier beim Kanton.

In den nächsten Jahren stehen viele weitere kleinere und grössere Projekte in den verschiedenen Bereichen und Abteilungen an. Dem Gemeinderat ist es wichtig, die gute Situation von Zuzwil zu erhalten und gezielt weiterzuentwickeln. Die Umsetzung ist nur mit der Unterstützung aller Beteiligten möglich. Sie alle leisten einen wertvollen Beitrag an eine erfolgreiche Gemeindeentwicklung. Dafür dankt Ihnen der Gemeinderat herzlich.

Für das nächste Jahr wünsche ich Ihnen viele schöne Begegnungen. Denn «echte» Begegnungen zählen: Ein Lächeln, ein spontanes Gespräch oder ein Händedruck prägen den Alltag!
Roland Hardegger
Gemeindepräsident

***

Einladung zur Neujahrs-Soirée
Die Kulturkommission lädt die gesamte Bevölkerung herzlich ein zur Neujahrs-Soirée am
Sonntag, 7. Januar 2018, 17 Uhr, im Pfarreiheim Zuzwil
Gedanken zum neuen Jahr
Claude Angehrn, Primarlehrer zum Thema «Erwartungen»
musikalische Umrahmung mit
Silvia Indrist, Klavier und Percussion
Christoph Indrist, Marimba
(Leitung Jugendmusikschule Wil-Land)

Die Kulturkommission freut sich, beim anschliessenden Apéro mit der Bevölkerung auf das neue Jahr anzustossen.

Eingereichter Wahlvorschlag
Der Gemeinderat hat vom eingereichten Wahlvorschlag für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Geschäftsprüfungskommission der politischen Gemeinde Zuzwil Kenntnis genommen. Folgender Wahlvorschlag ging bei der Ratskanzlei frist- und formgerecht ein:
– Ivo Wolgensinger, Züberwangen, Wirtschaftsprüfer, parteilos

Der Kandidat wird auf dem Stimmzettel aufgeführt. Unterhalb des vorgedruckten Namens wird eine leere Zeile stehen. Die Ersatzwahl findet am Sonntag, 4. März 2018, statt.

***

Adventsfenster geöffnet
Die Frauengemeinschaft organisiert in diesem Jahr die Adventsfenster in Zuzwil. Vergangenen Freitag öffnete das Fenster Nr. 15 im Gemeindehaus. Das mit Liebe gestaltete Fenster zeigt das Sterntalermädchen in bunten Farben. Passend dazu wurden am Freitagabend feine Sternenbrötli sowie Glühwein und Punsch ausgeschenkt.

***

Weihnachtsspiel der Schule
Vergangene Woche fand in der schön geschmückten katholischen Kirche das Weihnachtsspiel der Unterstufe statt. Die Stimmung war besinnlich und festlich. Viele kleine Engel und Hirten, Maria und Josef sowie der Chor warteten gespannt auf ihren Auftritt. Als auch der letzte Platz besetzt war, fingen die Schüler und Schülerinnen mit Klavier- und Gitarrenbegleitung an zu singen. Während gut einer Stunde verzauberten sie die Besucherinnen und Besucher mit der Weihnachtsgeschichte. Souverän spielten die kleinen Schauspielerinnen und Schauspieler ihre Rollen und auch der Chor sang voller Inbrunst und mit strahlenden Augen. Sie berührten die Herzen des Publikums und liessen alle einen Moment innehalten in dieser besonderen Zeit.

Gründung «IG Medienwerkstatt»
Am Donnerstag, 18. Januar 2018, 19.30 Uhr, wird in der Medienwerkstatt Züberwangen die «IG Medienwerkstatt» gegründet. Alle Interessierten sind eingeladen. Genauere Informationen im nächsten Zuzwil-aktuell.

***

Bibliothek Sproochbrugg Öffnungszeiten Weihnachten
Während den Festtagen bleibt die Bibliothek von Samstag, 23. Dezember 2017 bis Dienstag, 9. Januar 2018, geschlossen. Vielen Dank für das Verständnis. Das Bibliothekteam wünscht frohe Festtage.

***

Aus dem Gemeinderat
Schiessanlage Thurau

Die Gemeinde Zuzwil beteiligt sich seit dem Jahr 2002 anteilmässig an den Betriebs- und Unterhaltskosten für fünf Scheiben bei der Schiess-anlage Thurau. Im Jahr 2018 soll die asbesthaltige Dacheindeckung des im Jahr 1967 erstellten Gebäudes ersetzt werden. Es ist eine Ertüchtigung der Holztragwerkkonstruktion notwendig. Zusätzlich sollen die Elektroanlagen erneuert, Teile der Gebäudehülle saniert sowie eine Photovoltaikanlage realisiert werden. An den Gesamtkosten von netto rund 353‘800 Franken hat Zuzwil einen Beitrag von rund 73‘600 Franken (5/24 Scheiben bzw. 20,8 Prozent) zu leisten.

Der Fussgängerstreifen beim Einlenker Tiefenwiesstrasse wird aufgehoben.
Der Fussgängerstreifen beim Einlenker Tiefenwiesstrasse wird aufgehoben.

Beim Übergang Nossi pic wird ein Fussgängerübergang mit Insel erstellt und die Postautohaltestelle etwas verschoben.
Beim Übergang Nossi pic wird ein Fussgängerübergang mit Insel erstellt und die Postautohaltestelle etwas verschoben.