iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Wil: 27.01.2018
Die raumfüllende Installation mit 30 grossformatigen Bögen, behandelt mit Leinöl und Graphit.
Die raumfüllende Installation mit 30 grossformatigen Bögen, behandelt mit Leinöl und Graphit.

Gabrielle Obrist hält die Laudatio für Künstler Alex Herzog.
Gabrielle Obrist hält die Laudatio für Künstler Alex Herzog.

Zeit wird zur Form
In der Kunsthalle Wil stellt zur Zeit der Zürcher Künstler Alex Herzog aus. Die Vernissage fand am Samstag, 27. Januar statt.
Bettina Brauchli
Die Aktuelle Ausstellung in der Kunsthalle Wil stellt Werke und Installationen von Alex Herzog aus Zürich aus. Er versucht der Zeit eine Form zu geben. Mit verschiedensten Ausgangsmaterialien ist ihm das eindrücklich gelungen.

Die Kunsthalle Wil ist bekannt für Ihre Ausstellungen, die nicht "Null-Acht-Fünfzehn" sind. Auch die aktuelle Ausstellung von Alex Herzog zieht den Besucher in ihren Bann.

Der Zeitaufwand für Kunst ist unwichtig
Es ist nicht wichtig, wie lange man braucht für die Herstellung eines Werkes, meint der Künstler. Die Transformation eines Materials zu einem Kunstwerk ist ein aufwändiger unbegrenzerter Zeitraum, den es einfach braucht. Und genau das ist das Thema, "Zeit wird zur Form". Alex Herzog versteht es, die Kunsthalle Wil und seine Werke miteinander zu verknüpfen, ob es nun der Granitsplitter-Kegel, die 30 hängenden Büttenpapierbögen oder die Bodenarbeit oben auf der Galerie ist.

Wuchtig und doch filigran
Die Laudatio von Gabrielle Obrist bringt es auf den Punkt. Die Ausstellungsobjekte von Alex Herzog sind markante Erscheinungen im Sinne von beeindruckend aber auch aussergewöhnlich. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes Handwerk, nämlich "Kunst-Hand-Werk". Dies wird mit dem Splittkegel gezeigt. Vom 285 kg schweren Granitblock durch Handarbeit mit Steinhauerwerkeug zu Schutt oder Splitt transformiert und dann sorgfältig zum Spitzkegel aufgebaut. So wurde dem Granitblock eine neue Identität gegeben. Aber auch die 30 grossformatigen Blätter die im Raum sehr dominant wirken sind in Tat und Wahrheit filigrane Elemente. Mit Graphit, Leinöl und Graphiterz behandelten Bögen schimmern in Schattierungen von grau bis schwarz und hängen scheinbar schwerelos an den gespannten Drähten.

Vergänglichkeit der eigenen Kunst
Auf der Galerie sind Dutzende Blätter auf dem Boden ausgelegt, die ebenfalls mit Leinöl und Asche getränkt wurden. Das Spezielle daran ist, dass die Asche aus dem Holz besteht, aus dem Alex Herzog frühere Kunstwerke geschaffen hat. Eine Art Entsorgung eigener Kunstwerke, indem er ihnen neues Leben einhaucht.
Im Anschluss an die Laudatio konnte man beim Apéro mit dem Künstler und Kunstgeniessern gemütlich zusammen sein.

Kunsthalle Wil
ZEIT-Stücke, Alex Herzog
Öffnungszeiten:
Do - So: 14 - 17 Uhr
Mi 28. Feb. 19 Uhr: Künstlergespräch

Geplante Ausstellungen im 2018
Gianin Conrad: April - Mai
Werner Widmer: Juni - Juli
Michael von Brentano: Sept. - Okt.
Eva Borner: November - Dezember

Detailansicht der schimmernden Graphit-Bögen.
Detailansicht der schimmernden Graphit-Bögen.

Über zwei Dutzend Kunstinteressierte waren an der Vernissage anwesend.
Über zwei Dutzend Kunstinteressierte waren an der Vernissage anwesend.

Wo Kunst ist, ist "SHE"; Suzanne Waldvogel-Hürzeler-Erb im Gespräch mit Alex Herzog.
Wo Kunst ist, ist "SHE"; Suzanne Waldvogel-Hürzeler-Erb im Gespräch mit Alex Herzog.

Hergereist aus Zürich; Erich Gysling, bekantner Journalist und Publizist mit seiner Gattin.
Hergereist aus Zürich; Erich Gysling, bekantner Journalist und Publizist mit seiner Gattin.

Claudia Reeb (2.v.links) im Gespräch mit dem Aussteller Alex Herzog.
Claudia Reeb (2.v.links) im Gespräch mit dem Aussteller Alex Herzog.

Die eindrucksvolle Bodeninstallation mit dutzenden von Blättern die mit Leinöl und Asche behandelt wurden.
Die eindrucksvolle Bodeninstallation mit dutzenden von Blättern die mit Leinöl und Asche behandelt wurden.

Die grossformatigen Bilder wirken in der Kunsthalle optimal.
Die grossformatigen Bilder wirken in der Kunsthalle optimal.

Beim Apéro wird eifrig diskutiert.
Beim Apéro wird eifrig diskutiert.

Die Kunsthalle Wil ist eine Plattform für vielerlei Ausstellungen.
Die Kunsthalle Wil ist eine Plattform für vielerlei Ausstellungen.