Zur Homepage

Modell-Eisenbahnklub Wil

Zur Homepage Zur Homepage
Zur Homepage
zum Überblick Wil Stadtzum Überblick Bronschhofenzum Überblick Zuzwilzum Überblick Oberbürenzum Überblick Niederbürenzum Überblick Niederhelfenschwil

 

Die Krokodil-Lockomotive wie echt in die Landschaft gestellt..
 

 

Das Beobachten und Ideen einbringen, gehören zum erfolgreichen Modellbauer.
 

 

Ein malerisches Schloss macht die Anlage abwechslungsreich.
 

 

Die Liebe zum Detail macht es oftmals aus.
 

 

Was dem Besucher verborgen bleibt, ist der gewaltige Unterbau.

 

Der Betrieb der Anlage bewirkt wiederkehrend abwechslungsreiche Bilder.
 

Verschiedenste Modelle von verschiedensten Erbauern sind zu sehen.
 

Simon Jung 12.5.02

   

Die gelungene Anlage, im Bild die Bahnhofanlage, macht die Freude für die Erbauer aus.
 

Es „dampft“ wieder an der Weiherwiese
Der Wiler Eisenbahnklub stellte an den Tagen der „Offenen Tür“ die neue Schmalspurbahn vor, zu sehen gibt es aber noch weitere Neuerungen

Über die Auffahrtstage öffnete der Modelleisenbahnklub Wil zum erstmals in diesem Jahr die Tore für die Öffentlichkeit. Zu den Besuchern gehören in erster Linie natürlich die Bahnbauspezialisten und Sammler. Bei den Vätern mit ihren Söhnen weiss man ja nie so richtig, ob der Besuch dem Vater oder den Sohn gilt. Jedenfalls füllte sich das Klublokal mit zahlreichen Gästen.

In den Räumen des Modelleisenbahnklubs Wil wurde in den letzten Monate wieder viel gebaut und gewerkt. Der Präsident des Klubs, Urs Häni aus Wil, präsentierte mit vollem Stolz die vielen Details an der ganzen Anlage, welche erneuert und neu konstruiert wurden.

Eine neue Schmalspurbahn
Die Hauptattraktion stellt die neue Schmalspurstrecke, welche in der Realität bei der Appenzeller-Bahn und der Furka Ober Alp-Bahn gefahren wird. Bereits am Eingang zur Modellanlage lud die erste Schienenstrecke die Besucher ein zu neugierig werden. Von allen Seiten kann man die beiden Bahnen, die Appenzellerbahn und Furka Oberalp-Bahn bestaunen.

Viele Mitglieder des Klubs präsentierten an der Ausstellung Ihre persönliche Zugskomposition, welche sie extra für die Ausstellung bereitstellten. Darunter waren Passagierzüge, industrielle Züge von USA, englische Züge, aber auch Güterzüge mit allen möglichen Aufbauten, vom Bagger bis zum Bierfass. Für den Fan der Modelleisenbahn war es kein Problem, die Anlage stundelang zu beobachten. Die Abwechslung war riesig mit immer wieder neuen Kombinationen an Zügen.

Die Details machen es aus
Zu einer Modellanlage gehören bekanntlich nicht nur die Zugskompositionen. Eine grosse Arbeit ergibt sich immer auch beim Aufbau der Landschaften. Nebst Bergen und Tälern, Tunnels und Brücken werden immer auch ganze Dörfer und Weiler aufgebaut. So ist auf der Anlage auch eine ganze Kirchenanlage mit Friedhof aufgebaut. Auf der ganzen Anlage finden sich zahlreiche Puppen als Spaziergänger oder auch als Passagiere in den Zügen. Gerade die Zugsinneneinrichtungen waren dem aufmerksamen Beobachter eine besondere Sehenswürdigkeit. Der Modelleisenbahnklub Wil verfügt über eine eigene Homepage.
www.mekw.ch Hier klicken!

Die Ausstellungstage
Sonntag 12 Mai 2002
10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Pfingsten:
Samstag 18.Mai 2002
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag/Montag 19/20 Mai 2002
10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr
 

Von der Dampflokomotive bis zu schönsten Luxuszügen ist alles zu haben.

Auch Industriebauten wie dem Coop-Gebäude gehören zur Anlage.
 

Bereits in der Eingangspartie wird der Besucher auf auf die neue Schmalspurstrecke aufmerksam.
 

Die Appenzellerbahn auf der Schmalspurstrecke, wie in der Realität.
 

Je länger man dem Betrieb der Anlage zuschaut, umso mehr interessante Details fallen auf.
 

 

Kommentieren Sie diesen Artikel                              Den Artikel druckbar darstellen


Webmaster | Redaktion | Impressum | Werbung bei infoWILplus.ch | Hilfe
© 1999-<%=year(now)%> infoWILplus.ch