iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
 
 
Vereine/Leser berichten
KW39/40

Turnfahrt 3./4. September 2016 - Frauenriege STV Wil
Samstagmorgen in der Früh besteigen 19 muntere, redselige Turnerinnen den Zug/Postauto/Seilbahn mit dem Ziel Melchsee-Frutt. Das Wetter wurde durch unsere Reiseleitung, Margrit Rätzer, punktgenau bestellt.

Am Reiseziel lagerten wir das Gepäck im Übernachtungshotel Distelboden. Nur mit dem Tagesrucksack beladen nahm die erste Gruppe den Aufstieg zum Balmeregghorn unter unsere Füsse. Zu bewundern gab es Vieles – vielfältige Flora, diverse Gesteinsarten, Seen sowie herrliche uns unbekannte Berggipfel. Nach einem ausgiebigen Picknick aus unserem Rucksack wanderten wir entlang des Grates über die Erzegg hinunter zum Tannsee.

Die zweite Wandergruppe marschierte dem Tannensee entlang zur Tannalp. Im Berggasthaus Tannalp trafen die Wandergruppen zusammen und genossen auf der sonnigen Terrasse einen feinen Zvieri. Diejenigen Turnerinnen die noch einen Platz im Fruttli-Zug ergattern konnten, genossen die Fahrt zurück nach Melchsee-Frutt. Leider reichte der Platz nicht für alle Turnerinnen. Zu Fuss entlang des Tannensees via Hochmoor (eine Barfuss) erreichten auch die Letzten die Unterkunft Distelboden.

Der Melchsee lud in der Vorabendstimmung einfach zum Baden ein. Fünf schwimmerprobte Frauen wateten vorsichtig über Steine in das erfrischende Wasser des Sees und genossen schwimmend die letzten Sonnenstrahlen.

Abends wurden wir mit einem 4-Gang Menu aus der Distelbodenküche verwöhnt. Einige verdauten den feinen Z'nacht mit einem Appenzeller, andere marschierten ohne Strassenbeleuchtung ins Dörfchen.

Sonntagmorgen nach einem ausgiebigen Frühstück schulterten wir die Rucksäcke Richtung Bonistock. Auch hier bot unsere Reiseleitung zwei Konditionsvarianten an: wandern oder mit der Luftseilbahn. Alle kamen am Ziel an. Einige ruhten sich vor dem Bergrestaurant auf zwei Schaukeln aus und philosophierten über Land und Leute. Die Aussicht über die Seen und Berge war einfach fantastisch und unvergesslich. Wir verabschieden uns von der schönen Bergwelt und wandern auf verschiedenen Routen nach Stärkeklassen hinunter nach Melchsee-Frutt.

Nach einer Stärkung im Distelboden hiess es die Rückfahrt nach Wil antreten. Mit anderen Reiselustigen quetschten wir uns in den Bus von der Stöckalp nach Sarnen. Gutgelaunt, zufrieden und um einige schöne Erlebnisse reicher, verabschieden wir uns in Wil mit einem herzlichen Dankeschön von unserer Reiseleitung Margrit Rätzer.
Marlène Kolp

Mit dem Rotkreuz-Fahrdienst zum Arztzt
Wenn Menschen öffentliche Verkehrsmittel nicht nutzen können oder auf eine Begleitperson angewiesen sind, fährt sie eine der freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer des Schweizerischen Roten Kreuz Kanton St. Gallen sicher ans Ziel.

Die Chauffeure begleiten betagte, behinderte oder kranke Menschen zum Arzt, zur Therapie, zur Kur oder ins Spital. Der soziale Kontakt ist ein wichtiger Faktor in der Begleitung und verbindet gleichermaßen.

Die Fahrten müssen 1-2 Tage im Voraus angefragt werden. Innerhalb des Stadtgebiets fahren wir Sie zum Pauschaltarif von CHF 8.-- pro Fahrt. Ausserhalb dieser Zone beträgt der Kilometerpreis CHF 0.85. In diesen Tarifen ist eine Wartezeit von max. 1,5 Std. inbegriffen.
Für eine Fahrtenbestellung und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Anita Spiess (Montag - Freitag, 9-11 Uhr) unter Tel. 071 947 10 33. www.srk-sg.ch

Die Wiler Jugend-Games, ein sportlicher Ferienhit
Die 11. Wiler Jugend-Games finden vom 17. bis 21. Oktober auf den Wiler Sportanlagen statt und bieten, organisiert von einem OK und betreut von den Sportvereinen, für die Schuljugend aus Wil und der Region ein interessantes, sportliches Herbstferienangebot in vielen Sportarten.

Sport allgemein Getragen wird dieser Anlass vor allem von den 32 Vereinen, welche insgesamt 65 Angebote in 1100 Kursplätzen präsentieren. Ihre Leiterteams opfern viele Stunden und gar Ferientage, um den Kindern und Jugendlichen sportliche Erlebnisse, viel Bewegung und Schnupperlektionen zu ermöglichen.

Hermann Rüegg

Eine Erfolgsgeschichte
Die Grundidee, in den Ferien ein Sportangebot für Schüler zu präsentieren, kam vor gut 20 Jahren aus der IG Wiler Sportvereine, aber auch von Seiten der Arbeitgeber und des Gewerbes. Man wollte mit einem breiten und attraktiven Ferienprogramm Kinder und Jugendliche motivieren, sich sportlich zu betätigen, zu schnuppern und den Vereinen eine Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren.

Der administrative Aufwand wurde über die Jahre dermassen gross, dass man inzwischen glücklich ist, dass die Stadt Wil einen grossen Teil der Arbeiten ins Sportsekretariat einfliessen liess und diese dort sehr professionell erledigt werden. «Für uns ist das eine dankbare und lehrreiche Arbeit in den Bereichen der Organisation wie Korrespondenzen führen, Administration, Logistik, Telefonate, Erstellen von Statistiken usw. die zu einem tollen Projekt, vor allem auch für Lernende und Praktikanten, gewachsen ist», so Phat Do, Leiter Fachstelle Sport und Infrastruktur der Stadt Wil.

Bewegende Freizeit
Eine Vielzahl von Vereinen bieten insgesamt 65 Sportlektionen an, um ihre Sportart vorzustellen, aber auch um den Kindern eine sinnvolle und attraktive Herbstferienwoche zu bieten. Für die Vereine besteht durchaus die Möglichkeit, unter den vielen Teilnehmer/innen sogar neue Talente und Mitglieder für den eigenen Verein zu gewinnen. Weit über 300 Schülerinnen und Schüler aus Wil und der Region nutzen in den Herbstferien die Schnupperangebote.

An den 11. Wiler Jugend-Games werden nicht nur die Schüler/innen der Stadt Wil, mit Rossrüti und Bronschhofen (ca. zwei Drittel), sondern auch der umliegenden Schulgemeinden (ca. ein Drittel) teilnehmen. Während der Jugend-Games-Woche werden von den Teilnehmenden etwa 1100 Einheiten belegt. Das heisst aber auch, dass 1100 Znünis mit Getränken bereitgestellt und verteilt werden müssen. Für 25 Franken erhalten die Kinder ein Shirt, Schnupper- und Bewegungsstunden in verschiedenen Sportarten und dazu immer einen Znüni oder Zvieri. Zu den gefragtesten Sportarten gehören einmal mehr das Reiten, Klettern, verschiedene Schiess- und Kampfsportarten, aber auch Tennis, Eislaufen oder Tischtennis. Wer selber einmal an den Jugend-Games einen Augenschein nehmen will, findet auf der Homepage der IG Wiler Sportvereine, www.ig-wil.ch, weitere Informationen.

Eingespieltes OK
Erstmals amtet Michael Stöckli, Kantonsschullehrer und Vorstandsmitglied der IG Wiler Sportvereine als OK-Präsident. Er übernahm das Amt von Patrik Baumer, Wil, dem Leiter des St.Galler Kantonalen Sportamtes. Baumer zu den Jugend Games: «Das Wiler Projekt ist wegweisend in seiner Art und hat im Kanton schon viele weitere Vereine und Gemeinden inspiriert, ähnliche Wege zu gehen. Das Wiler Projekt ist aber auch deshalb so erfolgreich, weil es von den Vereinen und der Stadt Wil so toll unterstützt und mitgetragen wird».

Der beliebte AGV-Znüni
Nebst der Gratisbenutzung aller Anlagen unterstützt die Stadt Wil die Jugend Games mit Arbeiten auf dem Sportsekretariat. Weiter dürfen die Wiler Jugend-Games einmal mehr auf die grosszügige Unterstützung der Arbeitgeber Vereinigung Region Wil (AGV) zählen. Mitgliederfirmen spenden Znüni und Zvieri für alle Beteiligten während den Jugend-Games. Die Getränke werden von Rivella gesponsert. Zu den weiteren Sponsoren gehören das Kantonale Sportamt, die Rolf Peter Zehnder Stiftung, der Sportpark Bergholz und die Raiffeisenbank Wil und Umgebung.  

Die Jugimädchen am Kantonalen Jugend-Turnfest in Kirchberg
Nachdem der STV Wil diesen Anlass im letzten Jahr im Lindenhof organisiert hat, konnten wir uns am Samstag den 17. September in Kirchberg wieder als Gäste anmelden.

Wir trafen uns um 08.00 Uhr mit 30 Mädchen am Bahnhof Wil. Der Bus brachte uns in windes Eile zu unserem Nachbarverein.

Die Disziplinen Pendelstaffette, Sprung, Biathlon, Rugby und Weitsprung wurden von den 1-. bis 6-Klässlerinnen mit viel Engagement absolviert. Das Wetter spielte perfekt mit und wir konnten den ganzen Tag draussen verbringen.

Wir mussten einige Vereine mit ihren guten Leistungen an uns vorbei ziehen lassen. Es reichte dann bei den Grossen für Platz 6 und bei den Mittleren und Kleinen für die Plätze 5, bzw. 7. Trotzdem können wir auf einen spannenden und abwechslungsreichen Tag zurückblicken.

Wir danken den Kindern für ihren tollen Einsatz. Es hat uns Spass gemacht, mit Euch an diesem grossen Anlass dabei zu sein.

Das Jugileiterteam
Jessica, Eliane, Karin, Milena, Laurianne und Noemi

Ein positiver Eindruck vom FC Wil
Der Panathlon Club Region Wil besuchte anlässlich des Septembermeetings die Spitzensport-Nachwuchsabteilung der FC Wil 1900 AG.
U15-Trainer und Préformation-Koordinator Denis Sonderegger (re.) und U16-Trainer Roman Ellensohn gaben den interessierten Mitgliedern des Sport Service Clubs einen ausführlichen und offenen Einblick in die Arbeit der Spitzensport Nachwuchsfussballer in den E11- bis U16-Mannschaften bei der FC Wil 1900 AG.

Dabei erfuhren die Panathleten, dass man nach wie vor sehr eng mit dem FC St.Gallen im Rahmen des Future Champs Ostschweiz (FCO) zusammenarbeite und man sehr zielorientiert für die Zukunft der Jungen arbeiten könne. Erwähnt wurde auch, dass die interne Zusammenarbeit mit den türkischen Investoren sehr positiv sei und man eigenständig arbeiten könne, zumal ja der Grossteil der Finanzen aus den Schatullen des Future Champs Ostschweiz komme. Sicher ist, dass die beiden Trainer des Wiler Spitzennachwuchses für ein positives Image sorgten und offen über ihre Arbeit und ihre Ziele, nämlich die Jungs für den Spitzenfussball aufzubauen, berichteten.en.
her

KW33/16
Mit Karte und Kompass durchs Dorfzentrum
Am Freitagabend, dem 19. August findet in Aadorf der traditionelle Thurgauer OL im Rahmen des 6. Lauf der Öpfel-Trophy 2016 statt. Die OL Regio Wil und das Sportamt Thurgau laden zum Dorf-OL Erlebnis ein.


Von Benjamin Müller
Bereits zum 74. Mal findet der Thurgauer OL statt, welcher im Auftrag des Sportamtes von der OL Regio Wil durchgeführt wird. Wie vergangenes Jahr wird der Thurgauer OL als ein Lauf der Öpfel-Trophy durchgeführt. Dieses Jahr ist der Thurgauer OL zu Gast in Aadorf, wo am Freitag dem 19. August die Postenjagd startet. Auf der überarbeiteten Dorf-OL-Karte „Aadorf“ kann sich jeder auf die Suche nach den rot-weissen Postenflaggen machen. Die Läuferinnen und Läufer erwarten spannende Posten im Dorfkern, knifflige Routenwahlen durch Wohn- und Gewerbegebiete sowie kurze Postenfolgen durch Wohnüberbauungen, welche volle Konzentration erfordern.

Kategorien mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Längen
Nicht weniger als neun Kategorien werden angeboten. Besonders OL Neulinge finden hier die passende Kategorie. Der Lauf findet neben dem Dorf auch in einem kleinen Waldabschnitt statt. Die einfachen Kategorien werden aber ausschliesslich die Waldwege benutzen. Natürlich kann auch zu zweit gestartet werden. Auch für Familien gibt es eine spezielle Kategorie, diese kann auch mit einem Kinderwagen absolviert werden. Für erfahrene OL-Läufer gibt es schwierigere Kategorien, welche schnelles Kartenlesen erfordern und spannende Routenwahlen bieten. Am Thurgauer OL darf natürlich die Auszeichnung der drei Besten jeder Kategorie nicht fehlen. Um sich nach dem Lauf zu stärken und die gelaufenen Routen zu vergleichen, lädt der Volleyball Club Aadorf in die Festwirtschaft im Wettkampfzentrum ein. Besammlung und Anmeldung befinden sich bei der Schulanlage Löhracker Aadorf.

Gestartet werden kann von 17:30 bis 19:30 Uhr. Die Rangverkündigung wird um ca. 20:30 Uhr im Wettkampfzentrum statt. Als Ausrüstung genügen Joggingkleider und Joggingschuhe.
Wer also auch mal einen OL bestreiten will, der sollte am nächsten Freitag unbedingt nach Aadorf an die Öpfel-Trophy kommen. Die OL Regio Wil, Das Sportamt Thurgau und der VBC Aadorf freuen sich auf Ihr Kommen. Weitere Infos unter www.oepfel-trophy.ch

Männerriege Bronschhofen und Wil STV: Gemeinsames Radfahren
Anstelle einer Turnstunde trafen sich die Männerriegler Bronschhofen und Wil unter dem Label «Sport verein-t» zu einer anderhalbstündigen Radtour in zwei Stärkeklassen. Im Anschluss trafen sich die sportlichen Mannen bei der Hütte «Knecht» in Bronschhofen zum gemütlichen Grillieren. Dazu gesellten sich einige Männerriegler ohne Fahrrad. Die Verpflegung und die Getränke wurden von Hermann Schittli spendiert. Die Desserts gebacken von den Gattinnen von Hermann Schittli und Bruno Stäheli schmeckten ausgezeichnet. Der Männerriege Bronschhofen ein herzliches Dankeschön für das Gastrecht und den schönen Abend.